"Köpfe - Köche - Charity" - Benefiz im Hause ATLAS®

Am Ende, nach gut fünf Stunden, gab es nur Gewinner. Ganz besonders strahlte Gerd Kister von der Dortmunder Kindertafel. Er bekam einen Scheck über stolze 4.000 Euro, der von Hausherr Werner Schabsky, dem Geschäftsführer der ATLAS® Schuhfabrik, auf das Doppelte aufgestockt wurde. 8000 Euro, die die Kindertafel gut gebrauchen kann. Letztlich freuten sich gut 250 Besucher über einen erlebnisreichen, bunten und informativen Abend. Treffpunkt zur vierten Auflage des Koch- und Talkevents „Köpfe - Köche - Komödianten“, präsentiert von Westfälischer Rundschau und Sparkasse Dortmund, war diesmal die ATLAS® Schuhfabrik an der „Frischen Luft“ in Dortmund-Wickede. Lagerhalle und Nebenräume des modernen Unternehmens waren vom Team der Manufaktur Culina-DO, Tochterunternehmen der Westfalenhallen, festlich umgestaltet worden. „Wir sind hier umgeben von Rindviechern“, stellte WR-Chefredakteur Malte Hinz angesichts der vielen gestapelten blauen und roten Kartons fest: „Doch die ruhen sanft und zufrieden als Arbeitsschuhe in Hochregallagern.“ Denn keine modischen Stilettos verlassen das seit 100 Jahren bestehende Werk, sondern Sicherheitsschuhe. Dafür werden im Jahr die Felle von 150.000 Black-Angus-Rindern verarbeitet. „Im Werk in Brasilien“, so Geschäftsführer Werner Schabsky, „werden an jedem Tag 10.000 Paar Schuhe produziert.“ Als eingespieltes Moderatorenteam führten WR-Chefredakteur Malte Hinz und sein Stellvertreter Frank Fligge zwischen den lukullischen Gängen durch den Abend. Alles drehte sich ums liebe Vieh. Jörg Busatta (Sparkasse Dortmund) erinnerte an den bronzenen Stier vor der Frankfurter Börse; der TV-bekannte Rechtsexperte und WR-Kolumnist Wolfgang Büser erläuterte humorvoll wie teuer bei bestimmten Personen die Ausdrücke „Bulle“ oder „Ochse“ werden können. Zwischen den Menügängen wurde Chefkoch Dirk Gluma und seinem Team über die Schultern geblickt. Süßes und deftig Tierisches in der Talkrunde mit Martina Ostermann, der mit vielen leckeren Eissorten erfolgreichen „Kuhbar“-Chefin, dem Metzgermeister Christoph Grabowski, der in seiner Fleischerei in Castrop-Rauxel hochwertiges Fleisch für Gourmets anbietet oder Hugo Gödde, dem Chef von Biofleisch in Bergkamen. Sein Anspruch: „Die Tiere sollen vor ihrem Tod wenigstens vernünftig gelebt haben.“ Eine Kuh als Kraftwerk konnte sich Dr. Ralf Karpowski (Vorstand bei DEW21) beim besten Willen nicht vorstellen und setzt deshalb lieber auf Windenergie. Außerdem gab es für manche ein Wiedersehen mit Dr. Stefan Schmidt, zehn Jahre Arzt und Notarzt in Dortmund, nun wieder Kölner („aber gefühlter Dortmunder“) und zudem Präsident der eher lockeren Karnevalsgesellschaft „Die Kühe“, mit Kuhfell-Imitationen an Mütze und Uniform. Kaum zu glauben, doch die „meisten Mitglieder sind Westfalen“, lud Schmidt zum närrischen Mitfeiern an den Rhein ein. Erstmals wurden bei „Köpfe - Köche - Komödianten“ Lose verkauft, deren Erlös ebenfalls der Kindertafel zugute kam. Stolze 1.880 Euro kamen zusammen. Für viel Heiterkeit sorgte Änne aus Drüpplingsen (Monika Badtke), die fitte Rentnerin im Blümchenkleid aus dem nördlichen Iserlohn. Als „Frau mit rotem Erdbeermund“ war sie mit getuntem Gehwägelchen auf der Suche nach ihrem „passenden Früchtekorb“. Joachim vom Brocke (WR)


« vorherige News      » nächste News